Haben wir nicht vor, aber es sieht schon ziemlich skuril aus, wenn aus einem Schiff ein paar Beine raus baumeln!

Ansonsten war der Spruch des Tages von der Capitania heute: Können wir mal nach Hause fliegen um Urlaub zu machen? Irgendwie reicht es dann immer vor allem dann, wenn das Wochende durch gearbeitet wurde.
Dieses Wochenende haben wir die noch stehenden Kielstummel abgeschnitten, eine ziemlich gefährliche Arbeit. Vollmaske, dicke Lederhandschuhe und Rollkragenpullover als Schnittschutz, bei den mittlerweile herrschenden Temperaturen alles andere als angenehm.  Dann wurden auch gleich die alten Schweißnähte herunter geschliffen, zumindest teilweise. Den Rest hat Ruben gestern erledigt.

1,1 Tonnen Blei haben wir am Wochende schon im Kiel “versenkt”, nur mal die unterste Lage ohne Fixieren der Bleibarren durch Ausgießen der Abteile mit flüssigem Blei. Da braucht man dann auch kein Fitnessstudio mehr

Was sonst noch passiert ist in Bildern:

Einbringen der Bleibarren in den Kiel
Bestimmung des Schwerpunktes der alten Kiele
Das war mal unser schöner Salon, jetzt mit Blick ins Freie!
Abnahme der Konturen für die Abdeckplatten mit stabiler Plastikfolie
Zugabe der vorgeschriebenen Überlappung nach den Schweißregeln vom Bureau veritas

Morgen sollen beide Abdeckplatten zugeschnitten werden, ist ja schließlich “Tag der Arbeit”! Auch hier in Portugal ein Feiertag, Gelegenheit wieder vor zu arbeiten.