Ja wir sind auf “Heimaturlaub” wegen einem Todesfall in der Familie. Bei der Gelegenheit besuchen wir das “Tango Ocho” nach der Renovierung der Wagenhallen. Wir finden, dass das neue “Ocho” toll geworden ist und das Flair des Ocho erhalten geblieben ist! Das “Ocho” war unsere bevorzugte Tango-Argentino-Location, bis die Knieprobleme weiteres Tangotanzen unmöglich machten. Mit neuem Kniegelenk wagen wir einen Versuch und Leo lässt uns beim Anfängerkurs mitmachen. Es geht noch ersaunlich gut, wenn es auch an der Feinabstimmung mangelt. Nun ja, wir hatten ja auch schon Oberstufe getanzt…Danke Leo für den herzlichen Empfang nach so langer Zeit!

Aus dem Urlaub wurde bis jetzt noch nicht so viel, da wir jede Menge Termine haben. Und das mit der “Heimat” ist auch so eine Sache, nachdem wir mehrfach abends die U-Bahn 1 gefahren sind und da lautstarke Unterhaltungen waren, aber dabei niemand auch nur ein Wort deutsch gesprochen hat. Da ist im Lidl in Parchal mehr deutsch zu hören.

Demnächst geht es zurück nach Portugal, wo wir endlich unser Schiff seeklar machen wollen.