Endlich ist es so weit – wir sind wieder im Wasser. Am Schluss musste es jetzt ziemlich hoppla hopp gehen, denn wir wollen unser Rigg wieder einstellen lassen. Aus Sicherheitsgründen hatten wir das komplett entspannt während der Schweißarbeiten. Und die Firma, die das machen soll, macht im August Betriebsferien! Natürlich hätten wir noch zwei Wochen werkeln und basteln können, aber genug ist genug.

Wir werden morgen also in aller Früh nach Villamoura aufbrechen und abends wieder zurück nach Portimao ins Ankerfeld kommen, wo wir dann noch einiges erledigen werden.

Zuletzt gab es dann noch mal Portugal live sozusagen, denn ich wollte die Madenschraube unseres Spannungswandlers wieder holen, die ich vor 8 Wochen bei Antonio abgegeben hatte (um zwei neue zu fertigen – eine habe ich gekillt). Ein blödes englisches Maß, gibt es so nicht. Nun ja, zuerst war das Teil nicht zu finden, dann haben sie angefangen die Schraube auszumessen, war ja auch nur 8 Wochen Zeit dazu! Endlich fertig damit konnte ich los, da wir noch genug zu tun hatten, bis der Travellift kam. Am Mittwoch soll das dann fertig sein. Da müssen wir dann sowieso noch mal ins Büro, da wir wegen der Schweißrechnung immer noch streiten. Sehr freundlich zwar, aber einig wurden wir uns bisher nicht. Das Problem für uns sind geradezu lächerlich hohe Materialkosten, die uns in Rechnung gestellt werden sollen (“in Portugal ist alles teurer…”??).
Wir haben angefangen, vor Ort die Preise zu checken und siehe da – teilweise billiger als in Germania! Nun ja, abzocken wollen wir uns auch nicht lassen!

Das Einwassern hat dann problemlos geklappt, zuerst geht es an die Tankstelle, dann ins Ankerfeld, dann AUSSCHLAFEN!! Morgen geht es schon kurz nach 6 Uhr los. Es wackelt wieder und der Wind bläst kraftig mit bis zu 6 Windstärken – herrlich! Abends gehen wir früh ins Bett, der Ankeralarm bleibt mal vorsichtshalber an.

So sieht es jetzt aus
Und von hinten