Morgen ist es soweit: Das Boot soll auf den neuen Kiel gestellt werden! Wir haben die Bodenplatte des Kiels in Form geschliffen und von unten mit dem bei uns üblichen Schichtaufbau im Unterwasserbereich versehen, bevor das Boot darauf gestellt wird: Ein Mal 2-K Epoxy-Korrossionsschutz Primer von Hempel (Light Primer), ein Mal 2-K Epoxy-Haftvermittler von Jotun (Antipest), 3 Mal Antifouling.
Das Schleifen war eine ziemlich üble Arbeit, da der Schleifstaub unter dem Schiff zwischen den nun drei Kielen nicht abziehen kann und ständig die Sichtscheibe der Vollmaske zusetzt. Irgendwann haben wir dann beschlossen, dass die Bodenplatte jetzt “schön” genug ist, sprich die Wellen, die beim Scheiden mit dem Plasma-Schneider entstanden sind, zur Genüge geglättet wurden. Sicher hätte man hier noch zwei Tage weiter schleifen können……

Leider ist der Wetterbericht für morgen äußerst bescheiden: Regen und Windböen bis 65km/h. Mal sehen, ob die Umsetzaktion auf den neuen Kiel wie geplant stattfinden kann. Wir hoffen, dass nichts schief geht und monatelange Arbeit womöglich umsonst war!
Ein Däne, der hier auf dem Gelände sein Boot zur Überholung hat, baut berufsmäßig Alu-Schiffe bis 25m. Er beruhigt mich immer wieder, wenn ich meine Bedenken äußere, ob da auch alles gut gehen wird. Die ganze Kiel-Konstruktion ist ja völlig überdimensioniert und der gute Mann amüsiert sich ob meiner Gedanken köstlich. Trotzdem bin ich “heilfroh”, wenn das Boot auf dem neuen Kiel steht und alles gut ist.
Unmittelbar nach dem Umsetzen werden wir mit den Vorbereitungen zum Abtrennen der alten Kiele beginnen.
Wir haben unter dem Boot schon mal “klar Schiff” gemacht, damit wir nicht im Regen aufräumen müssen.

Die Boatyard lehrt sich allmählich, die Saison beginnt hier. Viele wollen ins Wasser.

Noch ist der Travellift nicht für uns

Nebenbei haben wir einige Schadstellen bzw. den alten, mittlerweile zugeschweißten Ausgang des Abgasrohres der Standheizung neu lackiert.
Mit LeeSails streiten wir immer noch herum, da das Großsegel fehlerhaft gefertigt ist und an den Achterstagen streift. Das heißt, früher oder später wird es da kaputt gehen.

Das Achterliek streift an den Achterstagen

Allerdings meint der Chef bei LeeSails, das wäre völlig normal. Alles zusammen (fehlerhaft gefertigte Segel, Lieferung irgendwann) eine äußerst unerfreuliche Geschäftsbeziehung mit der Firma LeeSails.

Nachdem wir gestern morgen schnell lackiert haben (bevor das Wetter schlecht werden soll), gibt es nachmitags dann Grillen bei Alex und Ursula und vielen anderen hier auf der Werft.

Grillen bei SV Assai