Deutschland hat sich abgeschafft. Es regiert der Wahnsinn. Wissenschaft und Intelligencia – passe. Wir sind wieder im Mittelalter angekommen, wo Glaube und Vermutungen regieren und hinter Medizinmännern hergetanzt wird und eine Art Hexenverbrennung für “Maßnahmenkritiker” Einzug gehalten hat.

Es stellt sich immer noch die Frage: Wo ist eigentlich das Problem? Ein nennenswerte “Übersterblichkeit” gibt es in der schlimmsten Pandemie nicht. Nun ja, glücklicherweise hatten wir ja so tolle Maßnahmen, die das Schlimmste verhindert haben. Zunächst mal: Das mit der Übersterblichkeit ist nicht so einfach. Ein von der Sterblichkeit mildes Jahr (milde Grippesaison) wechselt sich in der Regel mit Jahren mit höherer Sterblichkeit ab. Das ist schon immer so.
Weiter ändert sich die Bevölkerungszahl und vor allem ändert sich die Anzahl der alten Menschen in den höheren Jahrgängen, die steigt nämlich seit Jahren(z.B. in der Altersgruppe 80-89 Jahre von 3,8 Mio in 2016 auf 4,6 Mio in 2020 / in nur 4 Jahren) . Wenn mehr alte Menschen in den Jahrgängen sind, nimmt logischerweise auch die Zahl der Verstorbenen hier zu. Deswegen eignen sich absolute Zahlen nicht, aber relative Zahlen, d.h. die relative Anzahl Verstorbener der jeweiligen Altersgruppe lässt Vergleiche zu.
Ein tolles Erklärvideo dazu hier: https://www.youtube.com/watch?v=b0_kiF2LbSQ&list=UUYFJQqQf7yuUBlLExlvW_iA

Die Tabelle kann durch klicken vergrößert werden

Wie man sieht, ist das Sterbegeschehen 2020 in der schlimmsten Pandemie völlig unauffällig (3.Block)! Wir haben ein völlig normales Sterbegeschehen wie in jedem Jahr – in der schlimmsten Pandemie?
Nun ja, die Zeugen Coronas werden sagen, wir hatten ja so effektive Maßnahmen.
Schauen wir deswegen ins viel gescholtene Schweden (die bringen ihre alten Leute um….), ohne Lockdowns und Maskerade.

Die Grafik lässt sich durch Klicken vergrößern!

So, vom Sterbegeschehen her gibt es weder in D noch in Schweden eine Pandemie! In anderen Ländern sieht es anders aus, z.B. in Frankreich, allerdings ist es schlicht unmöglich, dass das gleiche Virus in verschiedenen Ländern völlig unterschiedliches Sterbegeschehen hervorruft. Wie soll denn das gehen? Da muss es andere Ursachen geben!
Die Politiker in Deutschland haben sich auf die Fahnen geschrieben, “jedes Leben zu retten”. Da das Sterbegeschehen in D völlig normal ist, ist das ein sinnloser Kampf: Wir haben weitestgehend das, was wir schonn immer haben und immer haben werden, alte Menschen sterben an irgendetwas. Wer dagegen kämpfen will, muss verlieren!
Was ist aber mit den “vielen Covid-Toten” , die uns täglich von den Angsteintreibern im Fernsehen und den Medien vorgerrechnet werden? Diese sind weitestgehend Teil des normalen Sterbegeschehens von ca. 2600 Verstorbenen täglich in D.

Aber die Intensivstationen sind überlastet?

Hier aus England. Aus D gibt es das gleiche, nur nicht so kompakt in einem Bild

Ja, vielleicht sind einige Intensivstationen ausgelastet – aber auch das ist regelmäßig bei Grippewellen der Fall. Wie sieht es wirklich aus?

Die Grafik kann durch anklicken vergrößert werden! Die Covid Patienten machen ca. 25 % der Intensivbelegung aktuell aus, das unterscheidet sich nicht von Grippewellen. Zudem kommt es nicht plötzlich zu einem Anstieg der Gesamtbelegung, wie es bei unvorhersehbarem Katastrophengeschehen sein müsste. Die Intensivauslastung ist seit dem 19.4., als erstmals die Daten weitgehend vollständig erfasst wurden, praktisch gleichbleibend.
Aber mindestens so interessant ist, dass es “mitten in der schlimmsten Pandemie” zu einem Abbau von ca 6000 Intensivbetten kam. Wie geht denn das? So kann man natürlich auch Meldungen produzieren, die Intensivbetten werden “knapp”, wenn man die Anzahl der verfügbaren Betten reduziert!
Und es kommt noch besser: Mitten in der schlimmsten Pandemie wurden 20 Krankenhäuser geschlossen. Aber hallo? Wie geht denn das?

Durch Klicken vergrößern.

Unter den geschlossenen Kliniken ist auch die Corona Schwerpunktklinik Ingelsheim. Ach so, ist ja ganz normal, Krankenhäuser in der katastrophalen Gesundheitskrise zu schließen!?
Es ist die Verarschung pur was uns hier erzählt wird.  Die Logik und Wissenschaft ist abgeschafft mit Gleichschalterei und Konformitätszwang. Viel fehlt dabei nicht zu den unseligen Zeiten in Deutschland. Siehe auch Die Macht, wie Konformitätsdruck erzeugt wird

Was bisher geschah

Zum Jahreswechsel 2019/20 hört ein Prof. Drosten, Spezialist für PCR Teste, von Berichten in sozialen Medien über ein möglicherweise „neues“ Virus in China. Zu diesem Zeitpunkt sind nur ein paar Dutzend Menschen erkrankt und eine Handvoll an „Lungenentzündung“ verstorben.
Das sollte eigentlich bei einer Bevölkerung von 1,3 Mrd Menschen kein Grund zur Beunruhigung sein und schon gar kein Grund, dass am anderen Ende der Welt jemand anfängt, einen Test zu entwickeln ohne fundierte Informationen.
Allerdings ist in China derjenige im öffentlichen Gesundheitswesen verantwortlich, der als einziger wirklich Verantwortlicher aus dem Gesundheitssektor am Pandemie-Planspiel der WHO 2019  “Event 201” (googeln!) im Herbst teilgenommen hat. Im Pandemie-Planspiel wurde der Ausbruch eines neuen Corona-Virus simuliert…..
Erstaunlicherweise waren unter den Teilnehmern sehr wenig Gesundheitsexperten, dafür Vertreter der Banken, der Luftfahrtindustrie, der Logistik usw..

Am 20.01. präsentiert Prof. Drosten seinen Test, am 21.01 veröffentlichen die Chinesen erste wissenschaftliche Erkenntnisse. Drosten hat seinen Test auf Basis von Genschnipseln erstellt, die aus den Lungen verstorbener ausgespült wurden und angenommen, dass die zu einem neuen Virus gehören.
Da kein vollständiges Virus vorhanden war, wurden fehlende RNA Abschnitte am Computer „modelliert“.
Zwei Tage nach der Entwicklung des PCR Tests wird dieser von der WHO empfohlen. In der WHO haben sowohl Prof. Drosten als auch Dr. Wieler (Chef des RKI in Deutschland) hohe Funktionärsposten.

Weitere interessante Informationen zu Drosten, seinen wirtschaftlichen Verflechtungen und anderem hier:
https://www.kla.tv/2021-01-08/17877&autoplay=true

Hier die Produktinformation aus einem PCR Test (CD019RT). “not intended for diagnostic use” und auch noch “Interferenzen” zu Grippeviren! Geht es noch schlimmer? Mit so was werden Menschen in Quarantäne gesteckt….. menschenverachtend!

Obwohl der Erfinder des PCR Tests Mullis selbst gesagt hat, dass man mit PCR praktisch alles in jedem finden kann und das, was man da findet, keinerlei Auswirkungen auf die Gesundheit des Betroffenen haben muss und obwohl auf jedem „Beipackzettel“ eines PCR Tests drauf steht, dass der Test für klinische Diagnosen nicht geeignet ist, wird weltweit genau dieses gemacht.

Am 25.1. entwickelt der Besitzer der Firma Biontech angeblich in wenigen Stunden einen Impfstoff. Die Firma versucht seit Jahren erfolglos mRNA Impfungen bei Menschen zuzulassen – ohne Erfolg. Die Firma machte bisher mehrere 100 Mio Euro Verluste – Bill Gates investiert ca 90 Mio Euro im September 2019 in die Firma. Wie kommt eine Firma, die chronisch pleite ist, dazu, einen Impfstoff auf “Verdacht” zu entwickeln? Oder gibt es da “Insiderwissen”?

Die „Pandemie“ erreicht Deutschland. Ein „neuer“ Erreger. Jetzt sollte doch alles daran gesetzt werden, zu klären, was dieser Erreger denn „anrichtet“ und umfangreiche Untersuchungen starten. Könnte man denken. Aber nein, in Deutschland verbietet das RKI Obduktionen! Als sich Prof. Püschel, führender Pathologe in Hamburg, über das Verbot hinweg setzt und ca. 300 Verstorbene obduziert, stellt er fest, dass diese praktisch alle schwerwiegende Co-Morbiditäten hatten und das Durschnittsalter der “Covid-Toten” mit 84 Jahren deutlich über der durschnittlichen Lebenserwartung (80,7) liegt.
Nach der bisherigen „Zählweise“ der Todesursachen wären diese nicht als „Corona-Tote“ in die Statistik eingegangen, sondern als verstorben an Krebs, Diabetes usw..
Aber die Definition der Todesursache wurde in Rahmen der „Pandemie“ geändert. Jeder der einen positiven PCR Test hat, stirbt an Corona. Warum wurde diese jahrzehntelang gültige Definition geändert? Und warum wurde das als Selbstverständlichkeit hingenommen und niemals kritisch hinterfragt? Um entsprechende große Sterbezahlen „produzieren“ zu können?
Auch wer von einem Lastwagen überfahren wird und post mortem einen positiven PCR Test hat, ist ein „Corona-Toter“. Aha, interessante „Wissenschaft“ bzw „Medizin“!
Laut einer Studie der amerikanischen CDC vom August sind gerade mal 6% aller “Corona-Toten” der USA wirklich allein ursächlich “an” Corona verstorben.

In Deutschland gibt es wie in vielen Ländern einen Lockdown. In D ist zu diesem Zeitpunkt der Höhepunkt der Infektion längst überschritten und der „R-Wert“ bereits vor dem Lockdown unter 1. Das ist völlig unstrittig, da dies offizielle Informationen des RKI sind. Nur- warum gibt es dann überhaupt einen „Lockdown“. Interessanterweise hat die WHO in einem Dokument vom Herbst 2019 festgestellt, dass Lockdowns zur Bekämpfung von Pandemien respiratorischer Erreger wenig hilfreich sind. Wenige Monate später wird die Meinung geändert…? Aha.
Zu der Wirksamkeit harter nichtpharmazeutischer Maßnahmen die neueste Ioannidis-Studie: Ich finde sie leider nicht, sie ist vom 5.1.21 und sagt sinngemäß, dass nicht phrmazeutische Interventionen Wirkung zeigen, es aber zwischen den Maßnahmen in Schweden und den knallhart Lockdowns in anderen Ländern keinen statistisch signifikanten Wirkunterschied gibt…..hier ist sie doch noch
Und noch ganz aktuell zu Lockdowns: https://zeitung.faz.net/faz/feuilleton/2021-01-11/7979f1570d1984476e2df3f3ff4dc306/

Ab 25. April gibt es plötzlich „Maskenpflicht“. Zu diesem Zeitpunkt gibt es Untersuchungen aus ungefähr 25 Jahren zur Frage, ob Masken im Gesundheitswesen vor der Ansteckung mit Influenza schützen können. Die Ergebnisse sind eindeutig, nämlich nein!
Jetzt ist plötzlich alles anders? Aha.

ZDF Sylvesterparty. Wir singen nun gemeinsam “Die Masken wirken, sie retten uns….” und bitte gleich noch einmal: “Die Masken wirken, sie retten uns….” und bitte gleich noch einmal…..

Man hat nämlich den „asymptomatisch Erkrankten“ erfunden. Früher waren diese Leute „Gesunde“, da symptomlos. Nun sind sie plötzlich „Kranke“ , da ein PCR Test irgendwas gefunden hat. Als Gipfel der Dummheit wird behauptet, dass „asymptomatisch Erkrankte“ andere Leute anstecken würden. Also das heißt, in deren Körper hat sich das Virus so stark vermehrt, dass ein milliardstel der Virenlast reichen soll, einen anderen über Tröpfchen oder „Aerosole“ anzustecken ohne dass der Betroffene selbst „krank“ ist. Das dürfte immunologischer Unsinn sein…Wie soll denn so was gehen?
Und wen interssiert es schon, dass dann die WHO vor Monaten schon festgestellt hat, dass asymtomatische Ansteckungen „sehr selten“ sind. Wenn man diese diplomatische Stellungnahme mal in Klartext übersetzt heißt das ungefähr: Asymptomatische Ansteckung ist quasi nicht existent, wir haben monatelang Bullshit erzählt….

Und ganz aktuell eine chinesische Studie, die das bestätigt: Asymtomatische sind nicht ansteckend, man hat von ca 300 „Asymtomatischen“ ca 1300 enge Kontakte untersucht: allesamt negativ!
Aber nur auf Grund dieser theoretischen Annahme der asymtomatischen Ansteckung tragen wir ja alle brav unsere Masken…., um die anderen zu schützen, die man asymptomatisch gar nicht anstecken kann oder nur zu einem völlig irrelevanten Anteil. Und nur deswegen sitzen Millionen Leute (z.B. als enge „Kontaktpersonen“ oder “Testpositive”) in Quarantäne…..

Mittlerweile hat die WHO ihre Einschätzung zu Lockdowns auch wieder revidiert, diese hätten „wenig Effekt“ und würden nur „die Armut verbreiten“ und rät dringend von „Lockdowns“ ab. Aber das juckt in den impfgeilen westlichen Ländern ja keinen Verantwortlichen.
Völlig irrelevant scheinen die “Sideeffects” der Maßnahmen: Extrem angestiegene Suizidrate (man munkelt um das 30fache…, in D aber keine aktuelle Datenerhebung), die Welternährungsorganisation redet von 30 Millionen zusätzlichen Hungertoten, 135 Millionen Kinder die zusätzlich Hunger leiden werden, die UN Unterorganisation für Arbeit von 1,6 Milliarden verlorenen Arbeitsplätzen.
Ich fasse es mal zusammen, um unsere alten Menschen vor einem weitgehend normalen Ableben zu “retten” nehmen wir zig Millionen Hungertote in Kauf? Noch menschenverachtender geht es nicht!

Wenn denn nun so eine gefährliche „Pandemie“ über die Welt kommt, müsste man denken, alles was hier zur Bekämpfung gemacht wird, würde interessiert untersucht und auf Wirksamkeit geprüft. So hätte ich erwartet, dass eine Delegation nach Schweden reist und sich mit den Verantwortlichen über den Erfolg und die Risiken des schwedischen Weges austauscht. Aber nein, nur Schweden Bashing, Falschmeldungen ohne Ende in der Mainstream-Presse. Es kann nicht sein was nicht sein darf.

Das gleiche mit dem Impfstoff. Der russische Impfstoff kann nur Schrott sein, man macht sich lustig darüber. Keiner macht sich die Mühe, nach Russland zu fliegen und vor Ort nachzuschauen. Schließlich könnte die „Pandemie“ ja vielleicht schneller beendet werden??? Aber nein, die Russen haben ja einen eher konventionellen Impfstoff während die meisten westlichen Impfstoffe die „supermodernen“ RNA Impfstoffe sind.
RNA Impstoffe gibt es schon länger – in der Tiermedizin. Dort werden sie auch gegen Corona-Viren in der Massentierhaltung eingesetzt. Dort spielen Sicherheitsfragen und Langzeitwirkungen keine große Rolle. Das Vieh landet nach wenigen Wochen oder Monaten sowieso auf dem Teller.
Aus Sicherheitsgründen haben es die RNA Impfstoffe wegen möglicher unbekannter Langzeitfolgen bisher nicht in die Humanmedizin geschafft. Es geht vor allem um mögliche Autoimmunerkrankungen und Langzeitfolgen wie Krebs…. Aber nun haben wir angeblich (siehe oben) eine „Pandemie“ und alles muss schnell gehen, um die Welt zu retten. Noch schlimmer: In Tierversuchen war der Impfstoff an Meerkatzen geprüft. Er wurde gut vertragen. Nur als diese geimpften Meerkatzen mit der Wildform des Virus konfrontiert wurden, starben alle (!) an überschießenden Immunreaktionen. Aha.
Es stellt sich sowieso die Frage, wie jemand auf die Idee kommen kann, wegen eines Erregers, der eine minimale Mortalität hat und gegen den die meisten Menschen ausreichend immun sind, alle gesunden Menschen (zwangs) impfen zu wollen. Ehrlich gesagt haben diejenigen eine gewaltige Schraube locker.

Klick-vergrößern

Es konnte nur so kommen, weil seit fast 20 Jahren „Pandemie“ Planspiele veranstaltet werden und nun die Gelegenheit da war, das mal in „echt“ auszuprobieren. Alles läuft genauso ab, wie in den tollen Planspielen angedacht – bis hin zu Zwangsimpfungen usw…. Eine sehr lesenswerte Analyse dazu von Paul Schreyer: Chronik einer angekündigten Krise – Wie ein Virus unsere Welt verändern konnte.
Und natürlich sind in den Planspielen die üblichen „Verdächtigen“ in stärkster Weise involviert: Pharmaindustrie, Rockefeller-Stiftung, Bill-und-Melinda Gates Stiftung usw.
Wer sich für Zusammenhänge interessiert: https://www.wiki-tube.de/videos/watch/028a83e9-6f25-4f9e-9098-9a07ebb92046

Nur die völlig Verblödeten unter uns können doch glauben, dass Institutionen wie die Stiftungen oder die Gavi Impfallianz Milliarden an die WHO „spenden“ ohne einen „return of investment“ sehen zu wollen.

Ich denke, die allermeisten wollen einfach ihre psychische Komfortzone nicht verlassen und haben Angst davor, sich eingestehen zu müssen, auf einen gigantischen Betrug hereingefallen zu sein, nach Strich und Faden verarscht worden zu sein.

Ein Gerichtsmediziner aus Ba-Wü. im Dezember (der Post wurde 10 Tge später wieder gelöscht, sicher “freiwillig”):

Bis heute hatte ich mich standhaft gegen den Beitritt in öffentliche soziale Medien gewehrt. Die schon lange nicht mehr seriöse und unparteiische mediale und politische Berichterstattung in der sich nun „zuspitzenden Lage„ haben mich aber beim Vergleich mit den Fakten dazu veranlasst, nun öffentlich aufzutreten.
Als Gerichtsmediziner führe ich seit vielen Jahren in BW in mehreren Krematorien (mit einem Einzugsgebiet von etwa 70% der Fläche des Bundeslandes) die sogenannte Feuerbestattungsleichenschau durch und stehe somit am Ende des „ Covid – Geschehens“.

Für die Kalenderwochen 49 und 50 ( 30.11.-11.12. ) kann ich berichten, dass unter den 705 von mir durchgeführten Leichenschauen 132 Verstorbene ( = 18,7 % ) als Covid 19 positiv angegeben wurden (hervorgehend aus den mir vorliegenden Sterbepapieren).

Das Durchschnittsalter dieser als positiv angegebenen Personengruppe lag bei 84 Jahren. Unter Berücksichtigung der aus den Todesbescheinigungen hervorgehenden (häufig unvollständig ausgefüllten) Kausalketten zum Todesgeschehen sowie unter Einbeziehung meiner Untersuchungsbefunde kann ich ausführen, dass praktisch alle Covid positiv Verstorbenen schwere, meist mehrfache Vorerkrankungen (am häufigsten Demenz, Z.n. Apoplex (Hirnschlag), Herzinsuffizienz, Kachexie oder massives Übergewicht) aufgewiesen haben und bei mindestens 2/3 dieser Personengruppe (wahrscheinlich eher deutlich mehr) eine Covid 19 Infektion auch wegdenkbar ist, um das todesursächliche Geschehen zu erklären.

Vergleicht man das Durchschnittsalter der als positiv angegeben Verstorbenen (auf mögliche Falscheintragungen in den Leichenscheinen möchte ich lieber nicht eingehen) mit der Lebenserwartung in unserem Land (ca. 80 Jahre), so muss ich mich als meines Erachtens noch denkfähiger Mensch und Mediziner fragen, ob die weitreichenden politischen Massnahmen mit ihren schweren Folgen für alle Menschen (schwere millionenfache psychische Störungen, Depression, Verängstigung , Vereinsamung, Zerstörung des sozialen Zusammenlebens, aber auch Entzug unserer Grundrechte) noch in irgendeinem Verhältnis stehen, zu dem, was durch die politischen Massnahmen an Schaden abgewendet werden soll.

Auf die materiellen Schäden möchte ich gar nicht eingehen.

Ohne heute noch über die Sicherheit und Genauigkeit des PCR Testes (für den bis heute von politischer Seite noch keine wissenschaftlich nachweisbaren Daten veröffentlicht wurden) zu diskutieren, möchte ich als Mediziner noch auf die weitreichende Verordnung „über einen Inzidenzwert von 50 ( bzw. 200) innerhalb von 7 Tagen unter 100 000 Einwohner” eingehen:
Was hat dieser Wert, auf dem drastische Massnahmen für alle Bürger zementiert sind, eigentlich für eine Aussagekraft?
Man braucht nicht studiert zu haben, um zu erkennen, dass dieser Wert gar keine Aussagekraft hat, er ist reine Willkür, weil er keine Bezugszahl hat, nämlich die Anzahl der durchgeführten Testungen.
Völliger Schwachsinn, sogenannter „Freifahrschein” für die Erfinder.
Dieser Wert lässt sich beliebig über die Anzahl der Testungen steuern, sowohl in Richtung nach oben als auch in Richtung nach unten.

Hat man z.B. eine Prävalenz bzw. ein aktuelles Infektionsgeschehen von 10 %, so muss man innerhalb von 7 Tagen 500 Personen testen, um auf den Wert von 50 Positiven zu kommen. Testet man 2000 Personen in 7 Tagen, wird man auf den Wert von 200 kommen.

Die Politik verschafft sich hiermit einen Freifahrschein, um uns allen unsere Freiheit und unsere Rechte zu entziehen und alle Behörden spielen apodiktisch mit.
Es gibt nur einen fairen Wert und das ist die Angabe einer sogenannten Neuinfektionsrate in % (gleichbedeutend mit dem Anteil der positiven Tests an allen durchgeführten Tests).
Anmerkung von mir – und selbst das funktioniert nicht wenn man wild in der Gegend herum testet und seine “Teststrategie” andauernd ändert.

Die Wissenschaft ist über die “Drittmittelfürderung” die käufliche Hure der (Pharma)Industrie geworden.. Berufspolitiker, Großindustrie und Banken haben ein System der institutionellen Korruption errichtet.
Durchgeknallte Politiker haben faschistoide Anfälle wie Kretschmann : Die Bevölkerung wird durchgeimpft und dann ist es rum mit dieser Pandemie.

Alles deutet auf einen Impfzwang hin,  entgegen allen früheren Aussagen (Lügen) der Politiker. Millionen Leute sollen ihre Gesundheit gefährden mit Impfstoffen, von denen man nicht mal weiß, wie sie wirken, ob man immun sein wird (wenn man nicht immun wird, ist es eigentlich gar keine Impfung….?), wie langfristige Nebenwirkungen sind, ob man trotz Impfung bei Erkrankung infektiös sein kann, kurz, man weiß nichts, aber die Verbrecher stellen sich hin und behaupten, der Impfstoff ist sicher!

Und wer es immer noch nicht kapiert hat:

Klick – vergrößern

Die WHO hat soeben mal nebenbei die biologische Menschheitsgeschichte zum Wohle der Pharmaindustrie umgeschrieben. Während in der bisherigen Definition Herdenimmunität auch über die durchgemachte Erkrankung erreicht werden konnte, ist jetzt laut Definition Herdenimmunität nur noch über Impfungen zu erreichen!
Die WHO ist eine korrupte Verbrecherorganisation, ebenso wie das Weltwirtschaftsforum mit seinen kruden Ideen des Transhumanismus und der digitalen Kontrolle der Menschheit und dem IWF, der Länder finanziell erpresst, damit sie den Empfehlungen der WHO zur Pandemiebekämpfung folgen.

Jeder der jetzt nichts gegen diesen Wahnsinn unternimmt, macht sich selbst mit schuldig‼️ Man muss endlich dazu kommen, Covid als eine von vielen Krankheiten zu sehen, die es halt nun mal gibt – nicht mehr und nicht weniger!

Informiert euch auf Telegram, z.B. bei https://t.me/Corona_Fakten   oder bei www.wodarg.com