Nach 3,5 Wochen widerrechtlichem Festhaltens hier werden wir morgen aus diesem Shithole verschwinden. Mit vollständigen Papieren. Das war lange sehr fraglich, sogar eine Flucht nach La Reunion/Frankreich im südlichen Indischen Ozean oder nach Tanzania  wurde bereits angedacht. Das Problem war ein fehlendes Papier durch einen Fehler des von uns beauftragten Agenten bei der Einreise.

Indonesien ist eine gefährliche Mischung aus institutionalisierter Korruption, Unfähigkeit, Unverschämtheit und falschen Informationen selbst auf staatlichen Webseiten. Man darf getrost davon ausgehen, dass fast jeder, der irgendwie etwas mit Sportbooten zu tun hat, versucht einen abzuzocken. Die Liste der unglaublichen Stories hier, die wir nun mitbekommen haben, ist beeindruckend lang….

Gekostet hat uns der “Spass” hier knapp 3000 Euro an Liegegebühren und zusätzlichen Visagebühren. Zur “Auslösung” haben wir nichts bezahlt.
Im nächsten Blogbeitrag ein ausführlicher Bericht.

Wir werden morgen, 17.09., Indonesien verlassen und vermutlich am 22.09. in Krabi/Thailand einlaufen.