Gestern hatte ich dann wirklich mal genug: Sagt doch einer der beamteten Panikverbreiter (ich glaube es war auf der Bundespressekonferenz-wird gfs nachgetragen), die Reproduktionszahl “wäre zwar auf 0,7 gesunken, aber man müsste trotzdem extrem vorsichtig sein, da ein lokales Ausbruchsgeschehen z.B. in einem Altersheim, dadurch nicht abgebildet werden würde”.
Was um Himmels Willen will er uns denn damit sagen? Dass man uns “leider” so lange einsperren muss, bis es keine Viren mehr gibt? Oder Salmonellen? Die gelegentlich auch im Altersheim oder sonstwo ausbrechen.

Und der “Spiegel” macht da fröhlich mit im Orchester, Zitate:
“Bundeskanzlerin Merkel betont, es sei wichtig, die Reproduktionszahl unter 1 zu bringen. Nun ist sie auf 0,7 gesunken. Eine Erleichterung bedeutet das nicht.”
” Um R im Bereich von 1 zu halten, müssten die Kontaktbeschränkungen jedoch mehrere Jahre andauern.”

Gleichzeitig wird eine Tabelle präsentiert:

Irgendwie muss es mir entgangen sein, dass es bei der letzten schweren Influenza-Welle ähnliche Maßnahmen gegeben hat. Auch die Influenza wird jedes Mal von einem “neuen” Erreger hervor gerufen. Und schon gar nicht hat es mehrere Jahre gedauert, bis sich die Welle tot gelaufen hat.
Ach so, man darf ja die beiden nicht miteinender vergleichen. Da fällt mir ein Zitat eines Lungenfacharztes aus einem Youtube Video ein: “Wer Sars-Cov2 und Influenza miteinender vergleicht, der hat noch nicht verstanden, wie gefährlich Influenza ist.”

Das Zahlen JO-JO

Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Fangen wir mal ganz am Ende an, bei der Zahl der Verstorbenen. Jeden Tag wird uns vom RKI eine Zahl von Verstorbenen präsentiert, die an Corona verstorben sind.
Springt also einer vom Fernsehturm und man findet bei ihm beim postmortalen Test das Virus, so zählt er als Corona Toter.
Bereits da könnte man eigentlich aufhören, sich weiter mit der Sache zu beschäftigen und Herrn Wieler und Co sagen, so bald sie mal irgendwelche Zahlen haben, denen ein Mindestmaß an Plausibilität zugeschrieben werden kann, dürfen sie wieder auftreten und weitere Neuigkeiten verkünden.
Dazu müssten die Toten obduziert werden, um sicher Ursachen für das Versterben herausfinden zu können. Allerdings hat genau davor das RKI lange Zeit abgeraten. Das bedeutet, es wird so ziemlich die dümmste mögliche Definition eines „Corona-Toten“ genommen und gleichzeitig verhindert, dass die Zahlen verifiziert werden können.
Auch nach Wochen gibt es keine Angaben über flächendeckend durchgeführte Obduktionen, was bei den drastischen Maßnahmen “einigermaßen” verwunderlich ist, obwohl das zur Beurteilung dringend notwendig wäre.

Das Testzahlen Paradoxon

Wenn 5 % der Bevölkerung ein Virus haben, und du machst 1000 Tests, dann sind 50 positiv.
Wenn du in der nächsten Woche 2000 Tests machst, dann sind 100 positiv. Zunahme innerhalb einer Woche 200%.
Wenn du in der nächsten Woche 4000 Tests machst, hast du plötzlich eine exponentielle Zunahme. Eine herbeigerechnete exponentielle Zunahme!

Jetzt ist es aber dummerweise so, dass es in Wirklichkeit  so in D halt nun mal gar nicht ist. (Alle Zahlen:RKI)

In der Kalenderwoche 11 wurden ca. 120000 Tests gemacht. Ende der Woche waren 5795 positiv (inklusive der Testergebnisse der Wochen vorher!)
In der Kalenderwoche 12 wurden ca 350 000 Tests gemacht. Ende der Woche waren insgesamt 24 873 positiv.
Das bedeutet….? Nun ja, die absoluten Zahlen (Anstieg von 5795 auf 24 873, oh je PANIK!!) kann man als solche einfach vergessen, die bedeuten nichts!

Es werden drei mal so viel Tests gemacht und man findet in der Woche geringfügig mehr als 3 mal so viel positive. Was nun mal kaum verwunderlich ist…..

Eher interessant wäre vielleicht das Verhältnis der Anzahl der positiven Tests zu der Gesamtzahl, in der KW 11 sind das 4,82% /, in der KW 12 sind das 5,45 % (eigene Berechnung). Das sieht nun nicht gerade nach einem katastrophalen Anstieg aus. Allerdings wurden diese Zahlen lange Zeit nie kommuniziert (werden mittlerweile kommuniziert, aber nicht an “prominenter” Stelle).
Mittlerweile sinkt der prozentuale Anteil der positiven Tests.

Jeden Tag eine neue “Höchstzahl” – das Panikorchester grüßt

Das ist die Lieblingsmeldung bei T-online: “Wir haben eine neue Höchstzahl an Infizierten von…..”
Oh , Panik! Höchstzahl!! Nun ja, sie haben natürlich recht. So lange die Angabe der Infizierten durch die dümmliche Angabe der kumulierten Fälle erfolgt, stimmt das natürlich. Bis zum Sankt Nimmerleinstag. Wenn auch nur ein einziger dazu kommt, wird es schon wieder eine neue Höchstzahl geben!! Für immer und ewig.

Mehr Sinn würde es machen, eine Zahl der akut Erkrankten anzugeben. Dann würde man sofort sehen können, dass die Zahl der Erkrankten deutlich zurück geht.

Quelle: Youtube, Bodo Schiffmann, Corona 29

Obere Kurve kumulierte Anzahl der Infizierten, untere Kurve Zahl der aktuell Erkrankten. Irgendwie sieht das anders aus.
Und jetzt wissen wir auch, warum in den allermeisten Krankenhäusern nichts los ist!